Killgarve - Ballinderry

Woodford-River

Navigationskarten Lough Derg und Shannon Waterways

Killgarve - Ballinderry

Genau gegenüber (Südost) liegt der Segelhafen Killgarve (bei Dunkelheit kann man von unserem Haus die Lichter des Hafens auf der anderen Seite sehen). Im Hafen liegen meistens einige schöne Segel- sowie Ruderboote des örtlichen Angelvereins.

Das Fleckchen hat nur einige Häuser, darunter einen Antik-Shop. Fahrtdauer bei Windstille ca. 15 - 20 Minuten. Wie Erika und Dieter sagen, gibt es in dem Pub ein original "Irisches Essen". Nur muß man es mindestens einen Tag vorher bestellen (Brocka on the Water).

Weiter nordöstlich liegt eine ruhige Bucht, direkt am alten Castle-Turm. Dort mündet ein kleines Flüßchen, und es ist anzunehmen, da auch Einheimische dort fischen, daß Angeln Erfolg verspricht. John, der Mann mit dem Fischverstand, sagt, daß es dort ein Aalloch gibt. Ich habe es jedoch leider noch nicht gefunden. Die Fahrt ist sicher ein traumhaftes Erlebnis. Ähnlich wie im Woodford River gleitet das Boot durch einen Tunnel üppiger Vegetation.

Wenn man das Boot in der Bucht anlegt, ist ein kleiner Spaziergang zu den Häusern von Ballinderry sehr reizvoll. Ein Blick von den kleinen Hügeln zeigt das Panorama von Terryglass und von Stony-Island sowie einen Teil des Lough-Derg.


(Foto Johne/Kolbe)



Woodford-River


Wer Entspannung und Ruhe auf dem Wasser sucht, sollte mit dem Boot den Woodford-River aufwärts fahren. Das Flüßchen ist ca. 10 - 20 Meter breit, hat eine leichte Strömung und eine Menge Fische.

Also mit dem Boot nach Rossmore Quay. Die Mündung ist manchmal nicht leicht zu finden, sie ist auf der rechten Seite in Fahrtrichtung am Ende der Rossmorebay. Die Flußtiefe anfangs ca. 0,5 - 1 Meter (Vorsicht Steine). Nach ca. 500 Meter wird dann der Flußlauf sichtbar. Die Einfahrt ist jetzt mit Holzstäben markiert. Die Markierung beginnt an der linken (südlichen) Buchtseite und leitet durch ein sicheres, zwischen Schilfbeständen verstecktes, Fahrwasser auf die rechte (nördliche) Seite.

Ruhig von Wiesen, und später von dichtem tunnelförmigem Buschwerk umgeben zieht das Wasser seine Bahn. Etwas sonnig sollte es allerdings schon sein, um die richtige Stimmung erleben zu können.

Die Rückfahrt von Rossmore Quay ist meistens nicht einfach, weil der Wind die Bay bläst und das Befahren der Fahrrinne gegen den Wind oft gefährlich ist.

Eine Übersicht über den Lough Derg (nördlich und südlich vom Spa House) sowie den gesamten Shannon gibt es hier.
 

 © Günter Kühn